wortbambux Aufzucht und Verkauf von Bambus und Buchs

Bambus, Pflanzen – Pflegen



  • Das Wichtigste zum Thema Pflanzen

  • Die beste Pflanzzeit für Bambus ist von März bis September. Graben Sie ein ausreichend großes Pflanzloch. Die Oberkante des Ballens sollte mit der Bodenoberfläche abschließen, Bambus darf keinesfalls zu tief gepflanzt werden! Beim Austopfen darauf achten, daß Rhizome und Neutriebe nicht beschädigt werden. Den Ballen vor dem Pflanzen in einen Eimer Wasser tauchen, um ihn gut zu durchfeuchten.

    Verbessern Sie magere Böden 30cm tief mit Kompost; düngen Sie bei Bedarf (März und Juni) mit stickstoffhaltigem Langzeitdünger (Rasendünger) oder Bambusdünger. Unterpflanzen Sie den Bambus mit geeigneten Stauden oder bringen Sie im Herbst Laubmulch auf.

    Begrenzen Sie stark Ausläufer treibende Bambusarten, z.B. durch eine 2 mm dicke, feste Pe-Folie (Rhizomsperre). Platzbedarf für mittlere Bambusse ab 4 m² und für hohe Arten ab 6 m² pro Pflanze. Für eine Hecke sollte ein Streifen mit einer Breite von 1,50 - 2 m eingeplant werden.

  • Das Wichtigste zum Klima

  • Bambus mag das ganze Jahr über Wassergaben, sofern es sich nicht in seinem Wurzelbereich staut. Neu gepflanzte Bambusse sollten in den ersten beiden Jahren regelmäßig gegossen werden.

    Ein in seiner Jugend vor kaltem Wind geschützter Bambus wächst im Garten selbst zu einem ausgezeichneten natürlichen Windschutz heran.

    Bambus im Kübel muss im Winter besonders geschützt werden. Entweder man gräbt ihn vollständig ein, oder man stellt ihn an einen geschützten Platz und umwickelt den Kübel mit Luftpolsterfolie, Kokosmatten, Styropor o.Ä. Zusätzlich kann man die Halme locker zusammenbinden und mit Vlies (keine Folie!) umwickeln.

    Beim im Garten ausgepflanzten Bambus können Sie in den ersten Jahren den Wurzelbereich mit einer 30 cm hohen Mulchschicht (Laub, Stroh, Häckselgut) schützen. (Evtl. mit Draht umstellen und mit Mulch auffüllen). Im Frühjahr Mulch entfernen oder großflächig um die Pflanze verteilen.

    Bambus verträgt in der Vegetationszeit viel Licht, sollte aber vor Wintersonne geschützt stehen.

  • Das Wichtigste zum Thema Boden

  • Eine gute Durchlässigkeit ist entscheidend.

    Besser ein zu saurer als ein zu kalkhaltiger Boden.

    Bei hohem Kalkgehalt: Boden mit Torf oder Kompost anreichern.

    Bei stark bindigen Böden: Sand und Torf einarbeiten.

    Bei wasserundurchlässigen Schichten in geringer Tiefe: Schicht mehrmals durchbohren und für Wasserabzug sorgen.

    Stauschichten in größerer Tiefe sind bei genügend Humusauflage tolerierbar.


    Zurück zur Startseite